Schattenstrand

Es muss ja nicht immer der Stau auf dem Weg zur Nordsee sein, wenn man mal Sand und Wasser braucht. Wir haben die letzten Tage genutzt, lokale Möglichkeiten auf familientauglichkeit zu testen.

Die Recherchen haben uns zum Otto-Maigler-See verschlagen. Obwohl wir an einem Samstag da waren, war der Strand dicht besetzt. So muss Strandurlaub in den Schulferien sein. Kinder stört sowas ja nicht, aber wir hätten es gerne etwas beschaulicher gehabt.

Also nochmal näher geschaut. Wenn richtig Sommer ist, muss man am Ostufer des Rheins in der Sonne brutzeln. Kindgerechter sind die Strände in Mehlem auf Höhe der Niebelungenstraße in Mehlem: Bäume geben hier Schatten bis an den Rand des Rheins. Und während die Kinder planschen hat man Ausblick auf Weinberge, Schloss Drachenburg und Drachenfels. Wie im Urlaub …

Strand in Bonn-Mehlem

Kommentare (3)

  1. xxxl-biker

    Mich verschlägt es eigentlich fast immer auf die andere Rheinseite nach Oberkassel. Dort gibt es auch Sandstrand und richtige Buchten. Aber die Stelle auf dem Foto ist auch schön. 🙂

  2. Laura

    Ich bzw. unsere Kinder finden den Otto-Maigler See sehr schön, klar hier ist immer was los, aber genau das ist ja das schöne, man kommt sich so vor als wäre man an einem Strand im Süden, dort ist es ja auch immer recht voll. Von der Aussicht sind die Strände in Mehlen natürlich besser. Was gar nicht geht ist der Fühlinger-See, da ist es meistens sehr dreckig und noch voller.

  3. Tanja

    Bei 25 Grad ist man froh wenn man Sonne hat aber bei 35 braucht man den Schatten. Schönes Bild!

Kommentare sind geschlossen.