Kennedybrücke für den Bahnverkehr gesperrt.

Falls es irgendwem auf der Sonnenseite entgangen sein sollte (oder es auf der richtigen Seite jemanden interessiert), seit Sonntag fahren keine Bahnen mehr über die Kennedybrücke. Und das für einen geschlagenen Monat, bis einschließlich 21.03., Busse, Autos, Fussgänger und Radler dürfen weiterhin passieren. Die Stadt teilt mit:

Die Sperrung für den Bahnbetrieb nutzen Stadt und SWB, um zwei Ziele gleichzeitig zu erreichen. Das Tiefbauamt lässt die Stahlbrücke und die Brückenköpfe aus Beton im Abschnitt unter dem Gleisbett mit einer elastischen Konstruktion verbinden. Im übrigen Straßenbereich ist dies bereits geschehen, teilweise in Nachtschichten und ohne Auswirkungen auf den Verkehr. Diese Zeit nutzen SWB Bus und Bahn, um gleichzeitig Schienen zu erneuern. Damit wird eine erneute Sperrung nach Abschluss des Brückenbaus vermieden. […] Bis einschließlich Sonntag, 21. März, verkehrt im Zehn-Minuten-Takt ein Buspendelverkehr zwischen Konrad-Adenauer-Platz und Stadthaus bzw. In der morgendlichen Rushhour zwischen 7 und 8.30 Uhr wird der Pendelverkehr bis zum ZOB verlängert und zwischen Konrad-Adenauer-Platz und ZOB auf einen 5-Minuten-Takt verdichtet. Die Linie 66 wird in rechts- und linksrheinisch geteilt. Die Linie 66 wird in rechts- und linksrheinisch geteilt. Die Linie 62 fährt nur in Beuel und die Linie 61 verkehrt im 15-Minuten-Takt.