Archiv des Autor: Melanie

Frischer Wind auf der Thomas-Mann-Strasse – goldspatz bel étage.

Die Thomas-Mann-Strasse mit ihren schönen alten Häusern kommt mehr und mehr zu neuem Glanz. Nach dem vor nicht allzu langer Zeit der leicht schmuddelig anmutende Headshop der Nummer 38 noch die einzige Attraktion auf den wenigen Strassenmetern war, hat sich in den letzten 2 Jahren eine Menge getan.

Mehr und mehr siedeln sich dort besondere kleine Geschäfte an, die sich erfrischend vom Bäcker-Handy-Ramsch einerlei der üblichen Einkaufsstrassen abheben. Nach dem Goldspatz und dem hinreissenden Petit Café in der Nummer 41 gibt’s es jetzt etwas Neues zu entdecken. Denn anlässlich seines zweijährigen Jubiläums hat der Goldspatz noch einen draufgelegt und in Nummer 31 goldspatz bel étage eröffnet. Nachdem der „Ur-Spatz“ vorwiegend Mode für Schwangere und Kinder hat, geht’s in der bel étage, rund um schöne Dinge. Kleine und große Dinge. Für kleine und große Kinder. Am besten gleich mal nachschauen gehen und sich danach im Petit Café mit Quiche, Kuchen und Rhabarberschorle belohnen! Es lohnt sich. Versprochen!

[nggallery id=28]

Bonn am Rhing – Helli & Bernd

…ich sag mal: „Ohne Worte“

Kennedybrücke wieder freigegeben?

Morgen soll die Kennedybrücke nach rund vierwöchiger Bauzeit eigentlich wieder für die Bahnen freigegeben werden. Ob dem tatsächlich so ist, wird aber wohl erst heute Abend / Nacht, nach einigen Probefahrten durch die Stadtwerke, entschieden. Während die Arbeiten am Schienennetz in den letzten vier Wochen weitgehend nach Plan gelaufen sind, sieht es so aus, als habe der lange und vor allem kalte Winter den allgemeinen Terminplan ein wenig ins Schlingern gebracht. Planmäßig sollte die Brücke Ende April für den Verkehr freigegeben werden, doch mittlerweile geht man von einer Verzögerung von mindestens sechs Wochen aus, da vor allem die Strassen- und Betonarbeiten aufgrund der Witterung nicht wie geplant ausgeführt werden konnten.

Edit: Seit heute morgen um 4 fahren die Bahnen wieder. Die Gleisbauarbeiten sind damit abgeschlossen.

Großkampftag am Köln-Bonner Flughafen.

Morgen geht´s rund am Konrad-Adenauer-Flughafen Köln/ Bonn, da „Hunderte Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst […] die schnelle und koordinierte Hilfe bei einem Großschadensereignis proben“ werben. Die Übung ist Teil einer Katastrophenschutzübung des Landes NRW im Rahmen der „länderübergreifenden Krisenmanagementübung LÜKEX 09/10 (Abkürzung für Landerübergreifende Krisenmanagementübung/Exercise)“.  Übungsthema ist die Auseinandersetzung mit terroristischer Bedrohung.

Insgesamt werden rund 1700 Leute im Einsatz sein. Die Flughafenleitung warnt, dass es in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 15 Uhr durch die große Anzahl der Einsatzfahrzeuge im Umfeld des Flughafens zur Verkehrsbehinderungen kommen kann, Reisende oder Abholende sollten daher für die Anfahrt etwas mehr Zeit einplanen.

Wer sich also morgen am Flughafen rumtreibt oder in die Richtung fährt: Keine Panik – die wollen nur spielen!

Prost Neujahr allerseits!

Allen Lesern ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr. Auf das ihr heil und munter in 2010 angekommen seid und die Kopfschmerzen sich in Grenzen halten 🙂

Die Sendung mit dem Klaus: Bonn.

Falls es noch irgendwelche Fragen in Sachen Bonn / Berlin und wie ist das eigentlich mit der Regierung gibt, gibt´s hier die ultimative Aufklärung.

Keine Schonfrist für Bonn: Umweltplakette ab 01.01. scharf geahndet!

Ab Freitag ist es soweit. Bonn hat seine eigene Umweltzone und ist nicht mehr auf die Kölner Zone angewiesen. Ich sag dazu nichts mehr. Ich glaube wir haben dazu schon mehr als genug gesagt. Daher jetzt nur noch Fakten.

Alle Kraftfahrzeuge – auch ausländische – benötigen ab 1. Januar 2010 zum Befahren der Umweltzone Bonn eine an der Windschutzscheibe angebrachte Plakette. Ab sofort gibt es die Plaketten zusätzlich auch in den Bürgerämtern Bad Godesberg (Kurfürstenallee 2-3), Beuel (Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Str. 65) und Hardtberg (Villemombler Str. 1). Auch die Zulassungsstelle im Stadthaus (Passage, Berliner Platz 2) verkauft weiterhin die Plaketten zum Preis von 5 Euro. Als Nachweis, welche Plakette zugeteilt werden kann, genügt die Vorlage des Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung Teil I).

Aber Achtung, während Köln den Kölnern bei Einführung der Umweltzone vor zwei Jahren noch eine Schonfrist von drei Monaten gegönnt hat, macht Bonn direkt ernst. Wer ab Freitag irgendwo innerhalb der Zone ohne Plakette erwischt wird, der zahlt 40 € und kassiert einen Punkt in Flensburg. Also lieber noch schnell losgehen und die Plakette besorgen.

Die Plakette gibt´s neben den oben genannten Stellen auch noch hier.

Kennedybrücke gesperrt: Fußgänger und Radler dürfen passieren!

Weihnachten ist vorbei. Silvester naht, die Arbeiten an der Kennedybrücke gehen weiter. Und machen mal wieder eine Sperrung erforderlich. Zwischen dem 27.12. 5:00 Uhr und dem 02.01. 4:15 Uhr ist die Kennedybrücke gesperrt. Allerdings bleibt sie für Radfahrer und Fussgänger passierbar. Der ÖPNV hingegen wird nicht mehr durchgelassen.

Die rund 40-Millionen-Euro teure Sanierung und Verbreiterung der Kennedybrücke konnte bislang ohne größere Sperrungen bei laufendem Verkehr bewältigt werden. Das ändert sich nun zwischen Weihnachten und Neujahr. Nur Fußgänger und Radler können die Brücke passieren. Grund ist die so genannte Lastumlagerung von „altem“ Brückenbestand und neu montierten Trägern zur Verbreiterung der Brücke. Zu dieser Sperrung gibt es keine Alternative, da unter anderem die erforderlichen Schweißarbeiten zur Verbindung von Alt und Neu eine schwingungsfreie Brücke benötigen. Außerdem würde jede Verschiebung dieser Aktion die vorgesehene Verkehrsübergabe Ende April 2010 gefährden. Die Stadt nutzt für die Sperrung die Weihnachtsferien, weil auch der von Schülern stark frequentierte ÖPNV von der Brücke verbannt werden und Umleitungen fahren muss.

Informationen zu den Änderungen im Bus- und Bahnverkehr gibts hier: Stadtwerke Bonn, Bus & Bahn. Autofahrern wird empfohlen über die Nord- oder die Südbrücke zu fahren.

An allen Hauptzugangsstraßen mit dem Zielverkehr Kennedybrücke hat das Tiefbauamt bereits Schilder mit dem Hinweis auf die Dauer der Sperrung und mit Umleitungsempfehlung aufgestellt und zwar: linksrheinisch – Kölnstraße, Lievelingsweg, Endenicher Ei, Hausdorffstraße, Clemens-August-Straße, B9/Friedrich-Ebert-Allee, Ludwig-Erhard-Allee. rechtsrheinisch – Königswinterer Straße/Ramersdorf, Siegburger Straße, Sankt Augustiner Straße, Niederkasseler Straße.

An Silvester wird die Brücke, wie immer in den vergangenen Jahren, zwischen 23 und 1 Uhr aus Sicherheitsgründen auch für Radler und Fussgänger gesperrt.

Abendkitsch.

Abendkitsch

Bonn Fest – Verkaufsoffener Sonntag.

Gestern war ja nun mal dummerweise Feiertag. Wer Freitag, so wie ich, arbeiten musste und erst im Laufe des Tages realisiert hat, dass es mit dem Samstagseinkauf diese Woche nichts werden wird und wer dann, am Freitag, nach Feierabend, noch schnell in die Geschäfte gestürmt ist, hat sich vermutlich, so wie ich, vor mehr oder weniger leeren Regalen wiedergefunden. Also nicht Ex-DDR leer, aber doch schon sehr geräubert. Verfügbar war irgendwie nur noch das, was niemand für die Notbevorratung haben: Ajax, Klopapier, Spüli… so zeigt sich, wenn´s um die Wurst geht, sind wir am Ende doch alle Schweine. Aber egal, ich schweife ab. Seit gestern findet zwischen Münster-, Markt- und Friedensplatz, das Bonn Fest statt.

Heißt konkret: Auf der Bühne des Münsterplatz präsentieren sich „Bonner Künstler und Instituitionen“, auf dem Marktplatz gibt´s alles für´s Kind mit Bungee Trampolin, ESELREITEN!!! (wie cool ist das denn?) oder Rollenrutsche (?!) und von der Poststrasse bis auf den Münsterplatz gibt´s haufenweise Händlerstände. Dazwischen gibt´s, um wieder zu meinem Aufhänger zurück zu kommen, gibt´s reichlich Gastronomiestände, die all jene verköstigen, die, wiedermal so wie ich, heute und ihrem leeren Kühlschrank leiden. On top kann zwischen 13 und 18 geshoppt werden, da die Geschäfte in der Innenstadt ihre Pforten öffnen.

Also ab in die Stadt ihr Bonner, feiert, reitet Esel und stopft Euch die Bäuche voll!