Schlagwort Archiv: bonn

Bonns Zukunft gesichert!


aus Michael Cobley: „Die Saat der Erde “ 2010, Heyne Verlag

Ach, schön zu sehen, dass die politische Zukunft Bonns auch im 23. Jhd. noch strahlend ist.
Na ja, also zumindest der britische SF-Autor Michael Cobley scheint in seiner Space Opera „Humanity’s Fire“ aus dem Jahr 2009 davon überzeugt zu sein…
Man ist als Bonner in dieser Hinsicht ja übersensibel… Besonders wenn man die aktuellen Diskussionen verfolgt und Angst haben muss, das sich gleich ganze Stadtteile verflüchtigen könnten („Guttenberg löst Hardtberg auf!“).

Runder Tisch

Was bisher geschah:

WCCB: Wieder Razzia im Stadthaus
Nimptsch fordert runden Tisch statt Razzia
OB: Durchsuchung beschädigt Ansehen der Verwaltung
WCCB: Politiker kritisieren OB-Schelte an Ermittlern
Quelle: GA
„Keinesfalls habe man sich auf einen Runden Tisch geeinigt…“ (ab „Nachklapp Sander“)
Quelle: WDR Lokalzeit Bonn

Ein paar Wochen später…

es klingelt:

„Hmnjaa… Nimptsch?“

„Guten Tag, Herr Oberbürgermeister. Staatsanwaltschaft Bonn hier. Der Leiter der Staatsanwaltschaft, der Herr König würde gerne kurz mit ihnen sprechen.“

„Na, wenns denn sein muss…“

„König hier, Guten Morgen, lieber Herr Oberbürgermeister.“

„Moin. Was gibts denn? Ich hab nicht sooo viel Zeit“

„Völlig klar, völlig klar… Tjaaa, Herr Nimptsch…  sie erinnern sich doch, wir hatten ja vereinbart, dass ich mich bei ihnen melde, wenns mal wieder ähh… na ja… ich sach mal ‚Klärungsbedarf‘ gibt… bei einem ihrer Unterge… äh, Mitarbeiter, dem Herrn XYZ. Da gibts nun schon wieder so´ne dumme Sache, ein paar Akten, die wir ganz gerne mal durchkucken würden. Sie wissen schon, dieses WCCB Dings… da sind wir ja immer noch am ermitteln. Hatte ich ihnen ja bei unserem netten Gespräch ausführlich dargelegt…“

„Och nöööö, König, schon wieder? Das ist mir heute aber gar nicht recht! Da müssen sie eigentlich was früher anrufen. Wir haben hier auch zu tun, wissen sie? Na gut, wenns der Wahrheitsfindung dient… Warten sie mal, wir machen es so: Ich sag dem Herrn XYZ Bescheid, der meldet sich dann mal bei ihnen und macht einen Termin mit ihnen aus. Welche Akten brauchen sie denn? Müssen wir ja rauslegen, für sie…“

„Och, Danke, das ist aber Lieb, dass sie uns da so unterstützen. Und was die Akten angeht… Na ja, das kann ich so nicht sagen, da müssten wir schon mal einen Blick auf alles…“

„Ja nee, König! Sie sind mir ja einer! Sie müssen doch wissen, was sie sich da ankucken wollen. Wo kommen wir denn da hin? Wir sind eine Behörde, verstehen sie? Da kann man nicht so einfach…“

usw.

Vorne B, hinten onn…

Mathias Budzinski, der rasende Reporter für spezielle Fälle der WDR-Lokalzeit Bonn, wollte eigentlich nur ein neues Intro für seine Einspielfilmchen aufnehmen, als er sich mit der WDR Big Band im Aufnahmestudio traf… Heraus kam dann -so ganz nebenbei- ein kleiner feiner Song, der seit einer Woche die Herzen der Bonner „beswingt“.
So ist Bonn“ (mp3-file)  vertreibt zumindest bei mir die herbstliche BÄÄH-Stimmung und zaubert ein leichtes Grinsen auf bönnsche Gesichter.
Denn:

Do jiddet nix… dä Budzinski hät esuu Rääsch… so simmer halt un so isset hee aan dä rheinischen Riviera!

Bonner “Meet & Tweet” aka Bloggertreffen #9 am Mittwoch im James Joyce

Nach der Blitzumfrage zum nächsten Bloggertreffen bzw. „Meet & Tweet“ ist die Entscheidung gefallen:

Zeit: 25.08.2010, 20 Uhr

Ort: James Joyce Irish Pub

Mauspfad 6-10

53111 Bonn Karte

Ich bestell einen Tisch für 12 Leute, getaggt mit „Bloggertreffen“. Für Kurzentschlossene sollte sich immer noch ein Plätzchen finden… Herr schlauschlau fragte neulich, wer Lust habe, ein Bonn-Magazin zu gestalten. Hier könnten wir uns am Mittwoch einmal kollaborativ ans Werk machen – zumindest diejenigen, die es interessiert. Ist ja immer ein netter, irgendwie kreativer Haufen, der da zusammenkommt…

Bonner “Meet & Tweet” aka Bloggertreffen #9

Es gibt da draußen Wünsche in Sachen nächstes Bloggertreffen bzw. Bonner “Meet & Tweet”. Blogs sind ja doch irgendwie so twothousandandfour…

Zeit: 25.08.2010, 20 Uhr

Ort: Bitte einfach einen Ort in den Kommentaren vorschlagen. Das wird am 22.08. ausgezählt und am 23. verkündet. One (wo)man, one vote! Ich bestell den Tisch entsprechend der „Anmeldungen“ in den Kommentaren…

Wäre natürlich auch nett, wenn das auf Twitter verbreitet wird. Beim vorletzten Mal beschwerten sich einige im Nachinein, sie wären ja auch gekommen, aber Blogs lesen, nunja, das sei nun wirklich old school…

Wer das Procedere nicht kennt: Man betreibt einen Blog (oder sollte zumindest hin und wieder mal ein Blog lesen) oder einen Twitterkanal, kommt aus der Bonner Gegend, meldet sich und/oder seine Wünsche in den Kommentaren an und erscheint zum kleinen Bonner Meet & Tweet am genannten Termin. Newbies sind immer willkommen!

Bonner Fadenspiel

by karstenkneese

Der kleine Wasserlauf neben dem Bonner Sterntor war gestern mit vielen vielen vielen bunten Fäden verziert, die sich kreuz und quer von Geländer zu Pflanzen und wieder zurück spannten. Bei fast allen Passanten hat dieses kleine Kunstwerk positive Reaktionen hervorgerufen, und Karsten Kneese, der das Bild gemacht hat, wüsste zu gern, wer dahinter steckt. Wir auch. Jemand eine Idee?

Lärm.Aktion.Plan.

Der Entwurf des Lärmaktionsplans Bonn, den die Stadtverwaltung erarbeitet hat, liegt vor.

Alle Bonnerinnen und Bonner haben jetzt die Möglichkeit, zu dem Planentwurf Ihre Anmerkungen, Ergänzungsvorschläge oder Kritik mitzuteilen. Das Ganze geht relativ simpel in einer Onlinemaske, wobei sogenannte Belastungsachsen schon definiert sind und man seine Anmerkungen dazu per Klick auf den Stadtplan abgeben kann.

Rheinkultur. The Day before….

Der Aufbau für morgen ist in der heißen Phase.

Wegen der anderen heißen Phase wurde der Wasserpreis an den Ständen gestern auf 2,30€ gesenkt. Jedem Besucher ist 1L Wasser im Tetrapak auf dem Gelände gestattet. Für Notfälle wird es auf dem Gelände Wasserstellen geben, an denen man sich mit Leitungswasser versorgen kann. Außerdem gibt es für das Viertelfinale der WM die Möglichkeit zum Rudelgucken: In der Nähe des Haupteingangs zur Rheinaue an der Konrad-Adenauer-Brücke wird eine ca. 20m² LED-Leinwand aufgebaut.

Links:
Das Programm
Facebook-Page

Auf der Facebook-Site meinte übrigens eine Dame, sie „würde sooo gerne am Samstag zu RhEINKULTUR um Alexisonfire zu sehen! Warum muss Bonn so scheiße zu erreichen sein? :(„. Tja, uns Bonnern bleibt da nur zu sagen: Bonn erreicht man nicht, in Bonn wohnt man. Und das ziemlich gut!