Schlagwort Archiv: Kennedybrücke

Kennedybrücke wieder freigegeben?

Morgen soll die Kennedybrücke nach rund vierwöchiger Bauzeit eigentlich wieder für die Bahnen freigegeben werden. Ob dem tatsächlich so ist, wird aber wohl erst heute Abend / Nacht, nach einigen Probefahrten durch die Stadtwerke, entschieden. Während die Arbeiten am Schienennetz in den letzten vier Wochen weitgehend nach Plan gelaufen sind, sieht es so aus, als habe der lange und vor allem kalte Winter den allgemeinen Terminplan ein wenig ins Schlingern gebracht. Planmäßig sollte die Brücke Ende April für den Verkehr freigegeben werden, doch mittlerweile geht man von einer Verzögerung von mindestens sechs Wochen aus, da vor allem die Strassen- und Betonarbeiten aufgrund der Witterung nicht wie geplant ausgeführt werden konnten.

Edit: Seit heute morgen um 4 fahren die Bahnen wieder. Die Gleisbauarbeiten sind damit abgeschlossen.

Kennedybrücke gesperrt: Fußgänger und Radler dürfen passieren!

Weihnachten ist vorbei. Silvester naht, die Arbeiten an der Kennedybrücke gehen weiter. Und machen mal wieder eine Sperrung erforderlich. Zwischen dem 27.12. 5:00 Uhr und dem 02.01. 4:15 Uhr ist die Kennedybrücke gesperrt. Allerdings bleibt sie für Radfahrer und Fussgänger passierbar. Der ÖPNV hingegen wird nicht mehr durchgelassen.

Die rund 40-Millionen-Euro teure Sanierung und Verbreiterung der Kennedybrücke konnte bislang ohne größere Sperrungen bei laufendem Verkehr bewältigt werden. Das ändert sich nun zwischen Weihnachten und Neujahr. Nur Fußgänger und Radler können die Brücke passieren. Grund ist die so genannte Lastumlagerung von „altem“ Brückenbestand und neu montierten Trägern zur Verbreiterung der Brücke. Zu dieser Sperrung gibt es keine Alternative, da unter anderem die erforderlichen Schweißarbeiten zur Verbindung von Alt und Neu eine schwingungsfreie Brücke benötigen. Außerdem würde jede Verschiebung dieser Aktion die vorgesehene Verkehrsübergabe Ende April 2010 gefährden. Die Stadt nutzt für die Sperrung die Weihnachtsferien, weil auch der von Schülern stark frequentierte ÖPNV von der Brücke verbannt werden und Umleitungen fahren muss.

Informationen zu den Änderungen im Bus- und Bahnverkehr gibts hier: Stadtwerke Bonn, Bus & Bahn. Autofahrern wird empfohlen über die Nord- oder die Südbrücke zu fahren.

An allen Hauptzugangsstraßen mit dem Zielverkehr Kennedybrücke hat das Tiefbauamt bereits Schilder mit dem Hinweis auf die Dauer der Sperrung und mit Umleitungsempfehlung aufgestellt und zwar: linksrheinisch – Kölnstraße, Lievelingsweg, Endenicher Ei, Hausdorffstraße, Clemens-August-Straße, B9/Friedrich-Ebert-Allee, Ludwig-Erhard-Allee. rechtsrheinisch – Königswinterer Straße/Ramersdorf, Siegburger Straße, Sankt Augustiner Straße, Niederkasseler Straße.

An Silvester wird die Brücke, wie immer in den vergangenen Jahren, zwischen 23 und 1 Uhr aus Sicherheitsgründen auch für Radler und Fussgänger gesperrt.

Eilmeldung: Kennedybrücke

Die Stadt hat heute im Laufe des Tages den Verkehrfluss für die Begeh- und unmotorisierte Befahrbarkeit der Kennedybrücke von der einen Seite auf die andere verlegt. Gekennzeichnet ist das ganze zwar mit weiträumigen Absperrung, die jedoch unklugerweise leicht zu umfahren ist. Einigen rot/weiße Schilder, vermitteln ebenfalls den Eindruck, dass sich irgendetwas dramatisch verändert hat, da jedoch weder Texttafeln noch Strichzeichnungen eine deutliche Erklärung liefern, sieht die Praxis im Moment leider so aus, dass eventuell vorhandene kognitive Fähigkeiten des Einzelnen gnadenlos dem Herdentrieb Aller unterliegen, heißt drei – vier Leute auf der richtigen – vormals falschen Seite – und der Rest auf bereits ausgetretenen Pfaden.

Also Leute, hört unser Rufen: Weiße Schilder mit rotem Rand egal ob rund oder dreieckig, machen in der Regel darauf aufmerksam, dass man etwas nicht oder nur unter erhöhter Aufmerksamkeit tun sollte. Die runden heißen immer: „Nein! Nicht machen!“ gehen sie zusätzlich Hand in Hand mit Absperrungsvorrichtungen vor Wegen oder Strassen sollte die Aussage eigentlich klar sein. „Hier geht´s nicht weiter.“

Doch irgendetwas geht da im Moment schief, daher lasst Euch sagen: Keine Angst! Bonn hat weder vor uns auf der Schäl Sick wegzusperren, noch reißen Sie die Brücke ab, wie manch böser Mensch hin und wieder behauptet, ihr müsst lediglich den Kopf ein wenig drehen und der neue Weg wird sich Euch offenbaren. (Sofern ihr in die richtige Richtung schaut, andernfalls wird´s nass.) Ihr könnt dieses idyllische kleine Städtchen, dass sich Beuel nennt, nach wie vor verlassen. Auch am Montag noch, wenn die dann da wahrscheinlich wirklich niemanden mehr durchlassen! Ganz, ganz ehrlich.