Schlagwort Archiv: Koblenz

Abendausflug zum Festungsleuchten

Eine Dreiviertelstunde südlich von Bonn liegt oberhalb des Rheins bei Koblenz die Festung Ehrenbreitstein. Heute Abend würde sich ein kleiner Ausflug lohnen, denn nur noch heute abend kann man das Lichtkunstfestival Festungsleuchten bewundern. Verschiedene Licht- und Toninstallationen verwandeln die Mauern und Fassaden der alten Anlage in beeindruckende Kulissen. Als Eintritt ist nur der normale Festungseintritt fällig. Kombitickets gibt es auch mit der Seilbahn, die aus der Innenstadt neben dem Deutschen Eck seit Buga-Zeiten direkt zur Festung führt. Wir hatten am Dienstag abend, als wir uns das angeschaut haben, jedenfalls unseren Spaß.

Festungsleuchten auf der Festung Ehrenbreitstein

Rheinsteig

rheinsteig

Das Wetter am Samstag hat es möglich gemacht: wir waren wandern. Die Entscheidung fiel auf den in Bonn startenden Rheinsteig, der als Fernwanderweg unsere Stadt mit Wiesbaden verbindet. Vorab gut informieren und eine Teilroute wählen kann man auf der anschaulichen Website zum Weg, wo es die Teilstrecken sogar als GPS-Daten zum Download gibt. (Irgendwie lustig ist auch die Aufstellung von Verkehrsbehinderungen unter der Rubrik Wegemanagement.)

Wir wählten die Strecke St. Goarshausen nach Kaub, die alle Sterne in der Rubrik erlebniswert hat. Mit ihren 6 Stunden, gut 22 km und 823 Höhenmetern wird sie als Königsetappe beschrieben. Schließlich hat man auch die Loreley inklusive. Es war eine gute Wahl: es gab eine Herbstwanderung, die mit den bunten Blättern der Weinreben und Bäume nicht hätte schöner sein können. Jedenfalls wenn man das Glück von Sonne und fehlendem Niederschlag hat. Tolle Ausblicke und Perspektiven und die Erkenntnis, dass man von Bonn gar nicht weit fahren muss, um Urlaubsfeeling (und Muskelkater) zu bekommen. Wer ein bisschen Mogeln will, erspart sich die erste Stunde mit dem Auftstieg zum Patersberg mit dem Dreiburgenblick. Danach muss man nämlich wieder ganz runter ins Tal, um gleich im Anschluss wieder ganz hoch kraxeln zu müssen.

Im Resümee ein prima ausgezeichneter (weißes R auf blauem Grund), reizvoller Wanderweg, von dem wir sicher nicht die letzte Etappe gewandert sind.